Maria-Eich

Vortrag: “Unruhig ist unser Herz …”

Am 19. März 2019, dem Hochfest des hl. Joseph, der auch Schutzpatron des Augustinerordens ist, lud der Augustinerkonvent wieder zu einem augustinischen Vortrag in die Wallfahrtskirche ein. P. Matthäus Klein OSA, Prior des Augustinerklosters, begrüßte die ca. 35 Gäste zu seinem Vortrag, der Strukturen, Ämter und Aufgaben des Ordens im Spannungsfeld von Gehorsam und Freiheit beleuchtete.

P_MatthaeusNachdem P. Matthäus kurz die Entstehungsgeschichte des Augustinerordens im 13. Jhd. beschrieben hatte, ging er über zu den Konstitutionen, dem in unserem Orden geltenden Recht. Diese dienen besonders dazu, die einen breiten Spielraum gebende Ordensregel durch konkrete Anweisungen zu konkretisieren. Trotz der zentralisierten Struktur des Ordens betont die Ordensverfassung die Gleichheit aller Mitbrüder, die freie Meinungsäußerung durch Wahlen sowie die Wählbarkeit aller in alle Ämter, sofern es dem allgemeinen Kirchenrecht nicht widerspricht.

Pater Matthäus gab Einblicke in die Abläufe der General-, Provinz- und Hauskapitel und betonte dabei, dass der gemeinschaftlichen Versammlung die oberste Leitungsgewalt im Orden zukomme, während Ämter immer nur auf Zeit übertragen werden. Hierbei plauderte er immer wieder aus dem „Nähkästchen“, was die Zuhörer hin und wieder zum Schmunzeln brachte. Denn es „menschelt“ ja auch unter den Ordensbrüdern, wenn es um geliebte und weniger geliebte Ämter und Aufgaben geht.

Einen weiteren aktuellen Bezug stellte Pater Matthäus mit der Funktion und dem Ablauf des in diesem Jahr bevorstehenden Provinzkapitels dar, das in unserer Provinz zum ersten Mal als Plenarkapitel stattfindet: Erstmals sind alle Mitbrüder mit aktivem Stimmrecht zur Teilnahme, Beratung und Beschlussfassung eingeladen. Anhand des Beispiels von Maria Eich zeigte er die Konventsämter mit ihren spezifischen Aufgaben auf und erläuterte anhand der Provinzsatzungen die konkreten Regelungen für das gemeinschaftliche und persönliche Leben eines Augustiners (Hausordnung, Jahresurlaub, Fortbildung, Umgang mit Geld usw.).

Zum Schluss seines Vortrages verwies Pater Matthäus darauf, dass es trotz aller Normen, Vorschriften und Gesetze, darauf ankäme, mit innerer Überzeugung augustinisches Leben zu gestalten. Dies beschreibt, seiner Ansicht nach sehr schön, der Text „Ent-Wurf: Wir Augustiner“, in dem es um die Wertschätzung des Einzelnen und das Fundament des Zusammenlebens geht (siehe Bild). Nachdem Raum für Fragen gegeben war, klang der Abend mit einer Begegnung und Umtrunk in den Räumen des Klosters aus.

 

 

Der nächste Vortrag in der Reihe findet am 13. November, dem Geburtstag Augustins, statt. Pater Dominik Wernicke OSA, Leiter des Gesprächsladens an der Augustinerkirche in Würzburg und Junioratsmagister, wird unter dem Titel „Sie halten uns den Himmel offen. Heilige im Augustinerorden“ einige Heilige unseres Ordens vorstellen.

(Veröffentlicht am 20. März 2019)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen