Maria Eich

Augustinerkonvent Maria Eich

Der Konvent wurde im Jahr 1953 gegründet, als Münchens Erzbischof Kardinal Faulhaber dem Augustinerorden die Seelsorge in Maria Eich anvertraute. Ein Jahr später bauten die Augustiner die Eremitenklause zu einem kleinen Kloster aus. Da die Wallfahrtsseelsorge und damit auch der Konvent an Bedeutung gewannen, wurde neben der Kirche auch das Kloster erweitert. Im Jahr 2013 bestimmte die Provinzleitung der deutschen Augustinerprovinz Maria Eich auch zum Noviziatskonvent, weil ihr dieser Ort aufgrund seiner ruhigen Lage und seiner Nähe zur Landeshauptstadt München für das Noviziat als besonders geeignet erscheint. Das Patrozinium des Konvents ist Maria vom guten Rat und wird am 26. April begangen.


Zum Konvent in Maria Eich gehören zur Zeit – nach der ersten Profess von Br. Damian und seiner Versetzung nach Erfurt im Oktober 2019 fünf Augustiner:



Matthäus

Pater Matthäus Klein

Prior des Klosters, Novizenmeister und Wallfahrtskurat


Alfred

Pater Alfred Issing

Subprior des Klosters


PFelix

Pater Felix Meckl

Prokurator des Klosters, Mitarbeiter in der Wallfahrtsseelsorge, Fachreferent für Berufungspastoral des Erzbischöflichen Ordinariats München und Freising


Bruder Franz Unterburger

Mesner und Hausmeister


PChristian

Bruder Christian Rentsch

Provinzrat und -sekretär der deutschen Augustinerordensprovinz, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Liturgiewissenschaft der LMU


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen